kybun – Der weltbeste Schuh für Prothesenträger

Die elastisch-federnde Sohle dämpft den Auftritt auf jedem Untergrund ab und ermöglicht ein sanftes Abrollen des Prothesenfusses. Das wiederum spart sehr viel Kraft und schont die Stumpfbelastung im Schaft. Die Hüfte und der Rücken werden dadurch ebenfalls entlastet was langfristig oft ein deutliches Plus an Lebensqualität bedeutet.

Wenn Sie selbst amputiert sind und eine Prothese tragen und sich fragen wo Sie schnell und umfassend von einem Experten beraten werden können, benutzen Sie unser Kontaktformular.

Woher wir das wissen und wieso wir da so sicher sind!?

Wir wissen es aus erster Hand!
Wir möchten Ihnen sehr gern Herrn Jürgen Zeller vorstellen. Herr Zeller ist selbst beidseitig Oberschenkel amputiert. Nachdem er den kybun Schuh zum ersten Mal probiert hatte, war für ihn sehr schnell klar, dass er dieses Gefühl mit anderen Betroffenen teilen möchte. Für ihn ist es seitdem eine Herzensangelegenheit dafür zu sorgen, dass ein Prothesenträger nicht unter schlechtem Schuhwerk leiden muss, und aufzuzeigen, dass es auch für Menschen mit nur einem oder keinem Fuss eminent wichtig ist den Gang mit perfektem Schuhwerk zu verbessern, sodass dadurch ein deutliches Plus an Lebensqualität erreichbar wird.

Herr Zeller besuchte im Jahr 2015 die medizinische Grundausbildung der kybun AG und ist seit Mitte des Jahres 2015 als selbstständiger medizinischer Berater und Experte für Amputierte und Prothesenträger im Raum Süddeutschland unterwegs.

Für weiteren Fragen, Erfahrungen und Meinungen zum Thema Prothesen und Amputationen besuchen Sie unbedingt Jürgen Zellers Homepage Prothesen-Tuning.

Sind die kybun Schuhe auch zum Tragen mit Beinprothesen geeignet?

Ja, absolut!


Jetzt kybun Schuhe kostenlos und unverbindlich testen.

Füllen Sie bitte das Formular aus und wir setzten uns gerne mit Ihnen in Verbindung für weitere Informationen oder zum testen des kybun Schuhs. 


Meinungen/Kundenaussagen

Roland Diewald aus Deutschland

Roland Diewald aus Deutschland

Ich gehe viel leichter und auch fliessender. Für mich ist das der Schuh meines Lebens.

Oliver Decker aus Deutschland

Ganz große Klasse!Wie kam ich zum kyBoot? Der Jürgen hat in unserer Fb-Gruppe einen Link zu seiner Seite gepostet. Ich wurde neugierig. Warum? Ich bin links Oberschenkelamputiert und habe rechts ein kaputtes Sprunggelenk, welches mir immer wieder Schmerzen verursacht. Vielleicht lindert dieser Schuh dieses Problem. Ein erster Kontakt per E-Mail erfolgte, und Jürgen bot sich sofort an, mir ein paar Testschuhe zur Verfügung zu stellen. Nach 14 Tagen war ich überzeugt und habe mein Paar bestellt.
Was hat mich überzeugt?
Man geht wie auf einer Wolke. Im Vergleich zu meinen Salo…. Schuhen, bei denen jeder Schritt sich wie ein strammer Stechschritt anfühlt, ist dies im kyBoot ein weiches Gehen. Man rollt sehr angenehm ab. Auch alternierend die Treppe gehen ist einfacher geworden. Mein Schritt ist leiser (jetzt kann ich mich anschleichen). Auch auf der Straße ein viel besseres Gehgefühl. Und das ist jetzt der erste Eindruck nach ein paar Wochen Einsatz. Okay, günstig ist anders. Aber mir tut der Schuh gut. Und deswegen bin ich überzeugt, einen guten Kauf gemacht zu haben. Ich kann diese KyBoots nur weiter empfehlen. Aber ich habe die Hoffnung, dass sich auch dies positiv ändert. Einen ganz besonderen lieben Dank für dich Jürgen. Durch dein enormes Engagement werden noch viele Menschen auf den KyBoot aufmerksam und lassen sich hoffentlich inspirieren diesen Schuh zu tragen.

Norbert Strittmatter aus Wutachtal, Deutschland

Durch das Tragen der kyBoot gestaltet sich das Laufen mit Prothese sehr viel natürlicher und rückenschonender. Besonders das Runtersteigen von Treppen fällt mir mit den kyBoot viel leichter. Die Beratung durch Herrn Zeller war ausgesprochen gut; alle meine Fragen wurden erschöpfend beantwortet. Ich würde die Schuhe jederzeit wieder bestellen.

Susanne Michel aus Deutschland

Meine Erfahrungen mit den kyBoot-Schuhen sind durchweg positiv. Ich habe relativ früh nach meiner Amputation Jürgen Zeller bei meinem Orthopädietechniker getroffen und durch ihn den ersten kyBoot-Schuh erhalten. Da mein rechtes Bein durch den Unfall auch in Mitleidenschaft gezogen war, war ich von dem Kyboot von Anfang an begeistert. Ich habe alle möglichen teuren Sportschuhe ausprobiert, aber keiner kommt auch nur annähernd an den kyBoot dran! Der Kyboot hat einen weichen Fersenauftritt, er gibt mir Sicherheit, ich kann lange laufen, ohne, dass mir das Bein weh tut oder mir die Fußsohle am erhaltenen Fuß brennt. Ich muss beim kyBoot auch keine Angst haben, dass ich ausrutsche, wenn es feucht oder nass ist. Mit allen anderen Schuhen tut mir nach kürzester Zeit der erhaltene Fuß weh und die Fußsohle brennt. Des Weiteren habe ich mit anderen Schuhen bei weitem nicht so ein sicheres Gehgefühl. Ich finde den Kyboot absolut nicht instabil. Mir hilft er in jeder Lage und gibt mir Sicherheit. Am Anfang ist man es vielleicht nicht gewohnt, dass man etwas ausgleichen muss. Aber ich habe schnell gemerkt, dass der Schuh mir beim Laufen hilft. Für mich ist der kyBoot der ideale Schuh, insbesondere für Leute, die gerade anfangen mit einer Prothese Laufen zu lernen, da der Kyboot ungemein das Laufen unterstützt.

Roland Diewald aus Deutschland

Roland Diewald aus Deutschland

Ich habe ihn eigentlich durch Zufall entdeckt, den kyBoot. Ich habe die Schuhe anprobiert und bin eigentlich sehr gut mit denen gelaufen. Jetzt ist er einfach mein Schuh. Ich kann richtig auf der Ferse auftreten und bei der Fussspitze abrollen. Ich habe einen besseren Halt im Schuh und er gleicht mir die Bewegungen innerhalb vom Stumpf aus. Er ist einfach wunderbar beim Gehen und von allen Dingen der grösste Vorteil ist, dass ich nicht mehr stolpere. Was ich vorher mir den anderen Schuhen immer hatte.  Ich blieb bei unebenen Strassen mit den Fussspitzen hängen und stolperte.

Jürgen Zeller aus Deutschland

Jürgen Zeller aus Deutschland

Ich bin total begeistert vom kyBoot. Ich werde mir auch nie wieder andere Schuhe kaufen. Das geht gar nicht mehr. Einmal kyBoot, immer kyBoot. Mehr als positives kann ich da eigentlich von meinem Standpunkt aus nicht berichten. Wie gesagt ich werde keinen anderen Schuh mehr anziehen.