Als Gotteskind durchs Leben gehen

06.08.2018

Er produzierte in Korea 200 000 Schuhe - pro Monat. Die Marke MBT machte ihn weltbekannt. In Europa begann Karl Müller nochmals bei null. In Sennwald SG und Oberitalien läuft die Produktion der kyBoot-Schuhe auf Hochtouren. Doch der initiative Unternehmer hat letztlich andere Prioritäten.

Karl Müller steht Rede und Antwort im Interview mit der EDU Schweiz

«Gehen auf Luft»: Was ist das Spezielle an Ihren Produkten?

Das Vorgängermodell MBT (der Schuh mit der runden Sohle, Anm. d. Red.) war revolutionär. Ich verkaufte die Firma vor 12 Jahren. Damals hatte ich die Idee für Schuhe mit elastisch- federnden Luftkissensohlen. Damit kann man den Gehschmerzen davonlaufen, wie Tausende von Kunden bezeugen. Wir verstehen  uns nicht als Hersteller von Schuhen, sondern als Lösungserbringer für medizinische Probleme wie Arthrose- oder Rückenschmerzen. Und wir verkaufen nicht Schuhe, sondern medical equip- ment, also medizinische Ausrüstung. Zudem sind kyBoot-Schuhe Swiss Made. Das ist ein Bekenntnis zum Produktionsstandort Schweiz, aber auch eine Art Dank für Gottes klare Führung.

Ein Trampolin am Fuss. Wie langlebig ist sowas?
Vorhin sagte mir ein Bauarbeiter, er trage seine kyBoot bereits seit anderthalb Jahren. Er ist trotz täglichem Einsatz absolut zufrieden damit. Unsere Härtetests umfassen eine Million Belas- tungen; wir gehen davon aus, dass unsere Schuhe das Vierfache aushalten und jahrelang ihren Dienst erfüllen. Die federnde Elastizität nimmt im Lauf der Zeit zwar etwas ab, aber die Freude an dieser Art zu gehen bleibt.

Lesen Sie hier das vollständige Interview.  PDF (193 KB)