kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

(Reset)

kybun Meinungen

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Ich bin wahnsinnig froh, dass  es den Schuh gibt. Etwas besseres auf der ganzen Welt und in meinem ganzen Leben habe ich noch nie erfahren. Der Schuh ist genial und absolut super. Und an alle, die dort mitwirken oder irgendwie mitgeholfen haben den Schuh zu entwickeln. Und auch an alle Mitarbeiter, die dort arbeiten herzlichen Dank.

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

  • Benji von Ah - Dreifacher Eidgenosse im Schwinger,  Ivan Bucher - Mister Universum Athletic, Andi Imhof - zweifacher Turnfestsieger am Eidgenössischen
    Benji von Ah - Dreifacher Eidgenosse im Schwinger, Ivan Bucher - Mister Universum Athletic, Andi Imhof - zweifacher Turnfestsieger am Eidgenössischen

Während meiner aktiven Zeit als Kunstturner musste ich leider auch einige Verletzungen hinnehmen.  Im Jahr 2004 erlitt ich einen schwerwiegenden Fussbruch, welcher mich jetzt noch tagtäglich mit Schmerzen plagt. Dank dem einmaligen dämpfenden und stützenden Schuhbett von kyBoot kann ich den Schmerzen zum grössten Teil entfliehen, und sie machen mir die Arbeit im Fitness-Center viel angenehmer! Wer weiss, vielleicht kann ich durch diese Besserung meinen Mr Universe Titel vom 2011 doch noch verteidigen… Tausend Dank kybun und meinem Sports-Kollegen Steve!

Ivan Bucher, Mister Universum Athletic 2011, Kerns, Schweiz

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Ich laufe den ganzen Tag im Geschäft umher. Weil ich viel auf den Füssen bin ist der kyBoot das Beste für mich.

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Daniel Wittwer Kantonsrat / Präsident EDU TG, Sitterdorf, Schweiz

Früher suchte ich von Schuhgeschäft zu Schuhgeschäft um passende Schuhe zu finden. Heute finde ich die passenden Schuhe im kyBoot-Shop. Ich trage kyBoot im Hause, im Geschäft, in der Freizeit und bei politischen Anlässen.

Daniel Wittwer Kantonsrat / Präsident EDU TG, Sitterdorf, Schweiz

Lars Lunde, Ex Fussballspieler, Münsingen, Schweiz

Seit ich den kyBoot bei der Arbeit trage, habe ich trotz meiner Arthrose in den Füssen, keine Schmerzen mehr. Ich kann den Schuh wirklich empfehlen!

Lars Lunde, Ex Fussballspieler, Münsingen, Schweiz

Daniel Kobel, Creative Software AG, Berneck, Schweiz

Durch das Stehen auf dem kyBounder bleibe ich im Kopf länger fit und werde nicht mehr so schnell müde.
Video ansehen

Daniel Kobel, Creative Software AG, Berneck, Schweiz

Alex Tachie-Mensah, Ex Goalgetter, Andwil TG, Schweiz

Ich verdanke dem kyBoot, dass die Schmerzen nach meiner schweren Verletzung fast verschwunden sind. Seit ich den Schuh trage hat sich ausserdem mein Hinken stark reduziert.

Alex Tachie-Mensah, Ex Goalgetter, Andwil TG, Schweiz

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin, Schweiz

Ich spüre, dass mein Fuss extrem gestärkt wird. In den High Heels z.B. habe ich nun ein viel besseres Gefühl. Weil ich den kyBoot täglich trage, ist meine Fussmuskulatur einiges trainierter als vorher.

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin, Schweiz

Jörg Stiel, ehemaliger Schweizer Nati-Goalie, St.Gallen, Schweiz

Als ehemaliger Spitzensportler ist es mir wichtig, weiterhin etwas für meinen Körper zu tun. Mit dem kyBounder habe ich die Möglichkeit dies überall, ob nun in der Küche oder im Büro, in die Tat umzusetzen.

Jörg Stiel, ehemaliger Schweizer Nati-Goalie, St.Gallen, Schweiz

Dr. med. Christian Sommer, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, Luzern, Schweiz

Ich benutze den kyBoot in der Sprechstunde regelmässig und verspüre eine angenehme Wirkung auf den gesamten Bewegungsapparat mit reduzierter muskulärer Ermüdung am Ende des Arbeitstages. Ich sehe den kyBoot als ideales Trainingsgerät für den Alltag mit entspannender Wirkung auf die Wirbelsäule. Vor allem bei Patienten mit plantaren Fussschmerzen und bei muskulären Koordinatiosschwierigkeiten kommt der kyBoot bei uns zum Einsatz. Dies betrifft den konservativen Bereich, aber auch die Phase nach Operationen.

Dr. med. Christian Sommer, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, Luzern, Schweiz

Dr. med. Christian Larsen, Leitender Arzt & Fachleiter Forschung und Entwicklung, Zürich, Schweiz

Ich habe viel Freude an meinen neuen kybun Arbeitsschuhen. Und gestern bin ich in 30 cm Neuschnee runter zur Spitalkantine gejoggt - ohne zu rutschen. Cool, du hast wirklich an alles gedacht. Zudem war ich vom Scheitel bis zur Sohle perfekt getarnt... ganz in weiss. Tarnfarbe deshalb, weil ich im tiefen Neuschnee mit der Leichtigkeit des Schneeleoparden locker den schmalen steilen Weg zur Spitalkantine runter getrabt bin. Alles Weiss in Weiss: Der flatternde Arztkittel, der unberührte Schnee, der Schuh mit dem griffig-weichen Bodengefühl. Apropos Rutschfestigkeit: Ich sah mich schon flutsch ausrutschen und flach am Boden liegen bleiben. Gott sei Dank hast du wirklich an alles gedacht, Karl! Übrigens: Das "kyBoot-Raubtierpfoten-Feeling" ist unvergleichlich besser als auf Luft laufen zu müssen.

Dr. med. Christian Larsen, Leitender Arzt & Fachleiter Forschung und Entwicklung, Zürich, Schweiz

Godi Bichsel, Administration Creative Software, Berneck, Schweiz

Ich fühle mich sehr wohl auf dem kyBounder. Ich habe gemerkt, mein Rücken ist stärker geworden. Ich finde wir haben eine sehr gute Entscheidung getroffen, den kyBounder für unsere Arbeitsplätze anzuschaffen und ich kann das jedem nur empfehlen.

Godi Bichsel, Administration Creative Software, Berneck, Schweiz

Rainer Bätschmann, Leiter Suva Linth, Tuggen, Schweiz

In jungen Jahren habe ich sehr intensiv Sport getrieben und bezahle heute mit diversen körperlichen Beschwerden den Preis dafür. Als Ausgleich zu meiner überwiegenden Bürotätigkeit treibe ich auch heute noch täglich etwas Sport. Mit regelmässigen morgendlichen Rückenübungen, dem konsequenten Tragen des kyBoots und dem wechselbelastenden Arbeiten an einem normalen und einem Stehpult mit einem kyBounder habe ich meine Beschwerden in den Griff bekommen. Auch wenn der kyBoot und der kyBounder nicht ganz billig sind, lohnt sich diese Investition ohne Zweifel. Die Steigerung meines Wohlbefindens ist mir das wert.

Rainer Bätschmann, Leiter Suva Linth, Tuggen, Schweiz

Helene Füger, Inhaberin Bäckerei Füger, Mörschwil, Schweiz

Ich empfehle den kyBoot vor allem Menschen mit Rückenschmerzen und Venenproblemen.

Helene Füger, Inhaberin Bäckerei Füger, Mörschwil, Schweiz

Beda Füger, Inhaber Bäckerei Füger, Mörschwil, Schweiz

Im kyBoot habe ich nach einem 12-Stunden Tag keine müden Beine und geschwollenen Füsse. Ich empfehle den kyBoot, um Rückenprobleme und Knieschmerzen durch das lange Stehen zu vermeiden.

Beda Füger, Inhaber Bäckerei Füger, Mörschwil, Schweiz

Karim Sahraoui, Schulleiter, Zürich, Schweiz

Vor einem halben Jahr erlitt ich einen leichten Bandscheibenvorfall. Trotz Schmerzmitteln, konnte ich fast nicht mehr sitzen oder gar am Ort stehen. Sogar beim Gehen spürte ich Schmerzen im Kreuz, obwohl ich meine besten Turnschuhe anhatte. Mein medizinischer Masseur hat mich dann auf die kybun Produkte aufmerksam gemacht. Bald darauf habe ich mir zwei Paar kyBoot, sowie einen kyBounder gekauft. Seither bin ich begeisterter kybunianer. Meine kyBoot dämpfen die Schläge im Rücken. Durch das regelmässige Spazieren wurde meine Beinmuskulatur gestärkt und ich spüre eine bessere Haltung beim Gehen. Dank dem kyBounder kann ich auch wieder am Stehpult arbeiten. Ich bleibe ständig in Bewegung und mein Rücken ist nie statisch. Ich bin froh, dass es mir heute gesundheitlich wieder besser geht. Ich bin überzeugt, dass mir auch die kybun Produkte einen Grossteil dazu beigetragen haben. Ich kann den kyBoot und den kyBounder bei Rückenbeschwerden vorbehaltlos weiterempfehlen.

Karim Sahraoui, Schulleiter, Zürich, Schweiz

Tamara Ruf

Seit Jahren leide ich unter einer nicht klar zuordenbaren rheumatischen Erkrankung. Es ist irgendwas zwischen Weichteilrheuma und Polyarthritis. Dank dem kyBoot kann ich endlich wieder fast schmerzfrei gehen und überhaupt "richtig" gehen. Das war bis vergangenen Herbst mit gewöhnlichen Schuhen nicht mehr möglich. Erledige ich den Haushalt zwischendurch barfuss, habe ich innerhalb weniger Stunden Schmerzen am ganzen Körper. Ziehe ich dann den kyBoot an, vergehen die schlimmsten Schmerzen innerhalb einer Stunde! Auch bei der Arbeit als Arztgehilfin trage ich nur noch diese Schuhe. Ohne kyBoot wäre ich längst nicht mehr so mobil, und das mit 35 Jahren.

Tamara Ruf

Markus Haas, Sicherheitscoach, Effretikon, Schweiz

Mit dem kyBoot erlebe ich ein völlig "neues" Lauf- und Stehgefühl. Das schönste daran ist aber, dass sich meine Beine nach einem Arbeitstag nicht erschöpft anfühlen. Ich kann diesen Schuh mit voller Überzeugung weiterempfehlen und hoffe, dass noch möglichst viele Leute davon profitieren können.

Markus Haas, Sicherheitscoach, Effretikon, Schweiz

Manuel Gmür, Detailhandelsfachmann

Meine Erfahrungen mit dem kyBoot sind grossartig, denn der kyBoot Luftkissenschuh ist sehr bequem und sieht optisch attraktiv und gut aus. Besonders empfehle ich diesen Schuh für längere Arbeitstage auf den Beinen. Welcher Anlass auch immer bevor steht, der kyBoot passt sowohl zu einem eleganten wie auch zu einem casual - Outfit. Meinen Füssen zu liebe werde ich in Zukunft kyBoot Schuhe tragen.

Manuel Gmür, Detailhandelsfachmann

Reto Wettstein, Jungunternehmer, Brugg, Schweiz

Unternehmerisch, vital, zielorientiert. Nur eine nachhaltig innovative Schweiz stärkt die KMU und schafft Arbeitsplätze. kybun ist ein gutes Beispiel dafür!

Reto Wettstein, Jungunternehmer, Brugg, Schweiz

Dr. med. dent. Stephan Landolt, Schwyz, Schweiz

Das Design des Namsan Red passt zu meiner Praxis, wie wenn er extra für mich angefertigt worden wäre. Mein kyBoot trägt sich federleicht. Es fühlt sich an wie auf Flügeln.

Dr. med. dent. Stephan Landolt, Schwyz, Schweiz

  • Dominique Herr mit dem Modell "Koryo 12 Black" im Jahr 2010.
    Dominique Herr mit dem Modell "Koryo 12 Black" im Jahr 2010.
  • Steve Anderhub (links) und Dominique Herr an der MUBA 2014
    Steve Anderhub (links) und Dominique Herr an der MUBA 2014
  • Steve Anderhub  (links) berät Dominique Herr an der MUBA 2014.
    Steve Anderhub (links) berät Dominique Herr an der MUBA 2014.

Wenn ich nach der Arbeit müde und ausgelaugt bin, ziehe ich den kyBoot an und fühle mich wie neugeboren.

Dominique Herr, ehemaliger Schweizer Fussball-Nationalspieler, Schweiz

Patricia Kaiser, Model und Ex-Leichtathletin, Mödling, Österreich

Die kyBoot sehen einfach super aus und fühlen sich gut an.

Patricia Kaiser, Model und Ex-Leichtathletin, Mödling, Österreich

Beat Hefti, Bob Europameister 2010, Goldau, Schweiz

Wenn ich lange zu Fuss unterwegs bin oder stehe, trage ich den kyBoot und die Zeit vergeht wie im Fluge. Auch nach hartem Training oder Wettkämpfen trage ich ihn als Ausgleich und zur Erholung. Der kyBoot ist so weich, dass es sich wie Barfusslaufen anfühlt.

Beat Hefti, Bob Europameister 2010, Goldau, Schweiz

Andy Egli, Fussballexperte und Ex-Nationalspieler, Bern, Schweiz

Der MBT war eine Revolution, dieser kyBoot übertrifft alle meine Vorstellungen des Wohlbefindens beim Gehen, Laufen, Joggen und selbst beim Stehen.

Andy Egli, Fussballexperte und Ex-Nationalspieler, Bern, Schweiz

Thomas Lamparter, Bob Weltmeister, Aarwangen, Schweiz

Ich trage wenn immer es möglich ist den kyBoot. Das einzigartige Laufgefühl ist unvergleichlich und man fühlt sich im kyBoot wie neu geboren.

Thomas Lamparter, Bob Weltmeister, Aarwangen, Schweiz

Fabienne Bamert, Videojournalistin, Oberägeri ZG, Schweiz

Da ich in meinem Beruf oft elegante Highheels tragen muss, bin ich extrem froh, wenn ich in der Freizeit in meine kyBoot schlüpfen kann. Egal ob in der Stadt, im Fitness oder einfach nur zum Spazieren, der Schuh ist super bequem und entlastet meinen Rücken. Ich würde den kyBoot nicht mehr hergeben.

Fabienne Bamert, Videojournalistin, Oberägeri ZG, Schweiz

Rina Müller, Junioren-Schweizermeisterin, Parpan, Schweiz

Durch das Laufen mit dem kyBoot regeneriere ich mich nach strengen Trainingseinheiten viel schneller, und es fühlt sich auf der weichen-elastischen Unterlage richtig gut an.

Rina Müller, Junioren-Schweizermeisterin, Parpan, Schweiz

Dani Mahrer, Sieger Abfahrt Kitzbühl, Zug, Schweiz

Laufen und stehen wie auf einem Luftkissen. Geniale Lüftung der Füsse beim Laufen.

Dani Mahrer, Sieger Abfahrt Kitzbühl, Zug, Schweiz

Sarah Meier, Eiskunstlauf-Europameisterin, Zürich, Schweiz

Ich trage den kyBoot sehr gerne und auch meine Mutter ist ein richtiger Fan.

Sarah Meier, Eiskunstlauf-Europameisterin, Zürich, Schweiz

Ivo Rüegg, Bob Doppelweltmeister, Tuggen, Schweiz

Bis vor kurzem war ich in Nagelschuhen auf der Bobbahn, jetzt bin ich mit den kyBoot im Geschäftsleben. Sie haben die Nagelschuhe der Bobbahn perfekt abgelöst. Im Moment geniesse ich sie gerade auf der CeMat-Messe in Hannover.

Ivo Rüegg, Bob Doppelweltmeister, Tuggen, Schweiz

Stefan Wolf, Fussballprofi, Luzern, Schweiz

Der kyBoot erleichtert mir den Alltag, weil ich in diesen Schuhen meine Knieschmerzen auf ein Minimum reduzieren kann!

Stefan Wolf, Fussballprofi, Luzern, Schweiz

Christoph Bieri, Schweizer Schwinger, Untersiggenthal, Schweiz

Auf dem kyBounder kann ich mit gezielten Übungen meine Fussgelenk- und Wadenmuskulatur kräftigen sowie koordinativ profitieren. Ergänzend und enorm entspannend wirkt sich das Tragen des kyBoots im Alltag aus – innovative Produkte, welche ich unbedingt weiterempfehle.

Christoph Bieri, Schweizer Schwinger, Untersiggenthal, Schweiz

  • Bernie Marsden
    Bernie Marsden
  • Bernie Marsden
    Bernie Marsden
  • Bernie Marsden
    Bernie Marsden
  • Bernie Marsden
    Bernie Marsden

Bernie Marsden hat den kyBoot seit einigen Tagen und hat diesen seither nicht mehr ausgezogen! Er spielte die ganze Tournee in der Schweiz mit dem kyBoot.

Bernie Marsden, Buckingham, England

Marco Hanselmann, lebt in Appenzell, Schweiz

Ich finde es sehr gut, dass der kyBoot in der Schweiz hergestellt wird. Dadurch werden Arbeitsplätze geschaffen. Ich bezahle gerne ein wenig mehr wenn ich weiss, dass es ein guter Schuh ist.

Marco Hanselmann, lebt in Appenzell, Schweiz

Gary Furrer, Chef Breitensport Swiss Ski, Muri, Schweiz

Tatsächlich – die „Vorwarnung“ war nicht übertrieben. Das Gehen im kyBoot ist fast so, wie wenn „laufen“ neu erfunden wurde. Meine Achillessehnenbeschwerden spürte ich bereits nach den ersten kyBoot-Stunden kaum mehr. Nicht das sie gleich verschwunden wären; sie sind aber nach drei Tagen so abgeklungen, dass ich bereits ein erstes mal 20 Minuten ohne Beschwerden – auch keiner nachträglichen – joggen gehen konnte.

Gary Furrer, Chef Breitensport Swiss Ski, Muri, Schweiz

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung, Schweiz

Den kyBoot trage ich im Alltag. Wenn ich im Haus bin, wie beim Arbeiten, dann trage ich oft die Einlagen. Sobald ich aber das Haus verlasse, ziehe ich den kyBoot an. Der kyBoot ist der bequemste Schuh, den ich zur Zeit habe.

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung, Schweiz

Leo Schranzer, Küchenchef Stütlihus Grabs, Schweiz

Er ist weich und bequem. Ich habe sogar den Wanderschuh an, den ich jetzt das erste Mal probiere. Ich durfte 14 Tage einen Arbeitsschuh testen. Er ist zum Laufen sehr gut. Am Anfang hatte ich ein leichtes brennen im Fuss und im rechten Fuss noch einen Schmerzpunkt von einer Entzündung - das ist jetzt nicht weg. Aber zum Laufen ist er sehr angenhem.

Leo Schranzer, Küchenchef Stütlihus Grabs, Schweiz

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann, Schweiz

Ich trage zwischendurch einen Anzug mit Krawatte und da ist mir wichtig, dass ich einen Schuh habe, der auch zu dieser Kleidung passt. Dies erfüllt der Schuh, den ich jetzt trage. Ich trage den Schuh bei der Arbeit, in der Freizeit, auf dem Wasser, ja sogar in Thailand trage ich den kyBoot.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann, Schweiz

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Es war ein Ausprobieren. Nachdem ich zwei Stunden drin gestanden habe, fühlte ich mich immer noch gut. Ich habe dann noch 9 Monate gewartet, bis ich diesen Schuh endlich kaufte. Anschliessend war ich vier Tage an einer Ferienmesse. Davon musste ich zwei Tage stehen und hatte keine Rückenschmerzen. Jetzt bin ich ein Fan und überzeugt von diesem Schuh.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin, Schweiz

Meine Haltung hat sich verbessert. Ich gehe schön aufrecht, habe keine Schmerzen mehr im Oberkörper, insbesondere in den Schultern. Es fühlt sich so an, als ob Bauch-Beine-Po gestrafft werden. Das Körpergefühl ist prima!

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin, Schweiz

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin, Schweiz

Ich mache eigentlich die Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin. Und da hat mir der kyBoot wieder die Hoffung gegeben, dass ich es doch durchhalten kann. Bisher habe ich nicht länger als eine Stunde stehen können. Seitdem ich den kyBoot habe, kann ich über 12 Stunden rumlaufen und stehen ohne müde Beine zu bekommen, ohne Schmerzen zu haben, ohne Angst, dass ich die Nacht nicht schlafen kann. Das ist die Erfüllung meines Traumberufs durch den kyBoot, den ich jetzt habe. Darum bin ich jetzt so glücklich und empfehle ihn weiter.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin, Schweiz

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Es gibt Leute, die sagen, dass es so schwammig ist, da kann ich fast keine Treppen laufen. Aber ich hatte jetzt überhaupt keine Probleme. Das ist wie mit einer Brille, die Doppelgläser hat und man sich zuerst auch daran gewöhnen muss. Weil die Distanz da auch ganz anders ist bis sich das Auge daran gewöhnt hat. Das ist bei allem das Gleiche. Da muss man sich eben ein bisschen daran gewöhnen. Jetzt ist es sofort anders, wie wenn ich auf einem Brett laufen muss, wenn ich keinen kyBoot anziehe. Das ist das Problem. Wenn ich jetzt einen anderen Schuh anziehe, ist es natürlich sehr oft härter oder manchmal habe ich das Gefühl, wie Barfusslaufen auf dem Teer. Das ist einfach der Unterschied. Ich bin daher sehr begeistert und das ist wirklich etwas, was gut ist.

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Zu Beginn habe ich meine Arbeitskolleginnen explizit auf meinen neuen sexy Schuh aufmerksam gemacht. Mir war es wichtig, dass sie wissen, dass es nicht meine ästhetische Wahl war. Jetzt ist es ein Running Gag. Unterdessen haben viele andere auch einen Schuh. Die Qualität hat gesiegt. Die neuen Schuh-Modelle, die ich gesehen habe, sehen optisch immer besser aus. Der schwarze Schuh ist diskret. Ich möchte noch einen Schuh zum Walken kaufen. Auch zum flach gehen möchte ich in Zukunft einen solchen tragen.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Wenn man den ganzen Tag steht und immer auf den Beinen ist und trotz viel Bewegung keine Pausen macht dann spürt man es in den Füssen, in den Beinen und im Rücken. Das ist, weil man zu viel arbeitet. Ich hatte zwar nie ein Problem, aber mit dem kyBoot kann man sehr viel arbeiten. Und das ist natürlich sehr angenehm.

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Also ich trage den Schuh jetzt ein Jahr und ich hatte nie Beschwerden auch keinen Hexenschuss, gar nichts. Es ist alles, wie weggeblasen.

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Gopal Rajguru, Verkaufscoach, Schweiz

Ich entdeckte den kyBoot als ich in Kanada in den Ferien war. Ich sah das Schild "Swiss Technology walking on air" und meine Tochter meinte, ich solle den Schuh anprobieren. Vorher trug ich den MBT Schuh. Das Problem des MBT war aber, dass er fürs Gehen und nicht fürs Stehen gemacht war. Ich arbeite als Verkaufsleiter und leite die Workshops der Verkaufstechnik. Dabei muss ich den ganzen Tag stehen. Das ist ganz anders als Gehen. Die Dynamik ist total anders. Der kyBoot eignet sich viel besser zum Stehen. Das ist für mich unglaublich.

Gopal Rajguru, Verkaufscoach, Schweiz

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Die Sohle ist optimal, sie ist sehr widerstandsfähig. Auch wegen Chemikalien. Da passiert gar nichts. Der kyBoot hat ein feines Profil, welches bei uns eher von Vorteil ist, da er eine weiche Sohle hat und sich jeder Unebenheit anpasst.

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Wenn man den ganzen Tag steht und sich nicht viel bewegt, dann bekommt man logischerweise Rückenschmerzen und das hat man jetzt nicht mehr.

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Gesundheit ist mir und unserem Betrieb sehr wichtig. Für alle Leute und für diejenigen, die die Schuhe schon tragen,  haben alle schon irgendwelche Probleme gehabt. Und jetzt, wenn sie den Schuh tragen haben sie keine Probleme mehr. Das ist der Wahnsinn.

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Santo Palamara, Wirt Friulana Osteria und Pizzeria in München, Deutschland

Die Basis liegt in der Sohle des Schuhs. Damit kann man sich sehr gut bewegen. Und ich fühle mich wie ein Kind, das auf einer Matratze spielt. So kann man dieses Gefühl wohl am Besten beschreiben. Nach einem Arbeitstag mit langem Stehen und Gehen spürt man den Unterschied.

Santo Palamara, Wirt Friulana Osteria und Pizzeria in München, Deutschland

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin, Schweiz

Während ich über drei Stunden stehen kann, setzen sich die anderen immer wieder hin und klagen über schwere Beine. Bis vor sechs Monaten ging es mir genauso. Heute kann ich viel länger stehen und müde Beine kenne ich schon gar nicht mehr.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin, Schweiz

Patrick Odermatt, Werkstattchef der MP Garage in Au, Schweiz

Der kyBoot ist sehr gelenkschonend bei der Arbeit. Am Abend habe ich weniger Knieschmerzen als früher. Dadurch ist man viel erholter und man kann mehr und vor allem auch länger arbeiten.

Patrick Odermatt, Werkstattchef der MP Garage in Au, Schweiz

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Ich bin den ganzen Tag im kyBoot unterwegs, weil ich viel gehen muss. Ich bin darauf angewiesen, dass meine Füsse nicht zu müde werden und dass ich keine Schmerzen bekomme. Hier ist der kyBoot natürlich das grösste, was es überhaupt geben kann.

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Ich kann ihn eigentlich nur nicht anziehen, wenn er kaputt gehen könnte. Wenn ich irgendwelche Sachen machen muss, die mit Wasser spritzen zu tun haben oder wenn es draussen sehr wüstes Wetter ist. Dann geht er mir dann kaputt. Darum ziehe ich ihn einfach nicht an. Aber sonst ziehe ich ihn immer und überall an, wo ich nur kann. Und es ist einfach super.

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

In Holland habe ich das den Kollegen auch schon erklärt, aber ich weiss nicht, wo man den kyBoot in Holland kaufen kann. Wenn ich es wüsste, würde ich allen empfehlen, dort hinzugehen. Und hier in der Schweiz sind meine Kollegen begeistert. Die Tochter eines Kollegen trägt die Schuhe und arbeitet damit in Biel, und auch der Direktor meinte, dass die Schuhe vielleicht etwas für ihn wären... Es geht also schon weiter!

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Ilka Bruhn, Lehrerin aus Deutschland

Meine ersten Erfahrungen sind sehr gut. Die Kinder, die sich da hinstellen, es war für die Kinder gedacht, die sehr unruhig sind. Finde ich sind sehr ruhig an diesen Tischen und arbeiten sehr ruhig.

Ilka Bruhn, Lehrerin aus Deutschland

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Wir ziehen ein sehr positives Résumé. Die Kinder gehen gerne in dieses Zimmer, sie lernen gerne in diesem Raum. Sie tun dabei noch etwas für eine gesunde Körperhaltung.

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland

Also wir haben eine Lösung gesucht, wie wir unsere Kinder an unserer Schule in Bewegung bringen können. Unser Unterricht ist meistens sitzend und wir haben gedacht, wir brauchen etwas im Unterricht. Wir haben durch Zufall diese Tische entdeckt und einen kleinen Zeitungsausschnitt. Den hatten wir schon in unserem Ideenpool liegen und dann haben wir recherchiert. Da haben wir die Schweizer Firma entdeckt, die diese Tische hier in Deutschland vertreibt. Durch diese Gasdruckfeder kann es für jedes Kind angepasst werden. Zwischen den Kindern gibt es ja manchmal Höhenunterschiede von 60 cm und dieser Tisch passt sich den Höhenunterschieden an.

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland

Da gibt es Studien dazu, dass das Lernen im Stehen auch aufmerksamer macht und was also noch genial ist, ist das wir zum Tisch dieses Kissen haben, den kyBounder. Der kyBounder ist federweich und trotzdem sackt man nicht ein. Man steht also sehr entspannt auf diesem Kissen und muss sich ständig ausbalancieren. Das heisst also man muss schauen ob man aufrecht steht und da werden ganz viele Muskelgruppen aktiviert. Mit diesen Muskelgruppen wird auch wieder das Gehirn aktiviert und das steigert eigentlich die Aufmerksamkeit. Man glaubt ja eher, dass es andersrum ist aber die Kinder passen viel besser auf.

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland