kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

(Reset)

kybun Meinungen

Heinz Zürcher aus der Schweiz

Ich habe eine Massive Fehlstellung des linken Fussgelenkes mit ausgeprägtem Knick-Senkfuss und starke schmerzen beim Gehen. Mein Orthopäde hat Einlagen verordnet, damit hatte ich aber schon früher keinen Erfolg. Durch die Empfehlung meiner Ehefrau habe ich mich bei der Firma kybun gemeldet, wo ich von Herrn Karl Müller kompetent beraten wurde. Er hat sich der Problematik persönlich angenommen und nach einer nachhaltigen Lösung gesucht und den Schuh auf meine Bedürfnisse umgestaltet und angepasst. Mit dem kybun Schuh kann ich bedeutend sicherer gehen, habe besseren Halt, kaum mehr Schmerzen und die Schwellungen haben deutlich abgenommen. Mein Gang hat sich verbessert und auch meine Lebensqualität hat sich deutlich gesteigert.

Heinz Zürcher aus der Schweiz

Bettina Steimann, Verantwortliche Réception Hotel Hirschen in Wildhaus, Schweiz

Ich würde auf jeden Fall empfehlen, dass man es ausprobiert. Wie gesagt man geht wie auf Wolken, man geht viel angenehmer. Ich finde, man merkt, dass man richtig was für den Körper tut, indem man das Gleichgewicht halten muss und ausbalanciert. Man spürt irgendwie jeden Muskel mehr im Körper als sonst.

Bettina Steimann, Verantwortliche Réception Hotel Hirschen in Wildhaus, Schweiz

Samuel Gerber aus der Schweiz

Es war sogar soweit, dass ich eine Zeitlang mit Krücken gehen musste, weil ich wirklich nicht mehr gehen konnte. Man kann so viel ausprobieren. Man kann es auch mit Einlagen versuchen aber es ist alles mit so hohen Kosten verbunden und danach hilft es nicht unbedingt. Vor allem muss man trotzdem andere Schuhe kaufen um die Einlagen zu tragen und die sind dann auch nicht günstig. Also kauft man lieber von Anfang an einen kybun Schuh. Macht sehr viel für die Gesundheit, man hat zum Beispiel eine ganz andere Haltung. Der Rücken und mehr werden einfach entlastet. Es wird alles viel lockerer indem, dass man sich einfach bewegt beim Gehen.

Samuel Gerber aus der Schweiz

Dr. med. Sabine Bleuel, Orthopädin, Unfall-, Hand- und Fusschirurgin

Was sagt die Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie zum kybun Konzept? Erfahren Sie mehr im Interview.

Dr. med. Sabine Bleuel, Orthopädin, Unfall-, Hand- und Fusschirurgin

Klaus Nussbaumer, CEO Pizolbahnen AG

Ich kannte den kybun Schuh vorher nur vom Hören. Seit wir in Koorperation sind habe ich ihn oft und viel an. Weil er wirklich bequem zum Gehen ist. Er trägt auch positiv zu meinem Bewegungsapparat.

Klaus Nussbaumer, CEO Pizolbahnen AG

Christoph Kempter Geschäftsführer der SOPAC AG in St.Gallen

Ich habe einfach gemerkt, wenn man am Computer sitzt und arbeitet, dass man automatisch eine falsche Körperhaltung hat. Da hilft mir einerseits der Stehtisch sehr und andererseits die Matte um die Körperhaltung viel besser zu gestalten. Seit ich die habe, habe ich wirklich das Gefühl, dass ich weniger Rückenschmerzen habe. Was ich in der Vergangenheit regelmässig hatte. Also es ich eigentlich weg. Ich fühle mich viel agiler und wohler bei der Arbeit.

Christoph Kempter Geschäftsführer der SOPAC AG in St.Gallen

Michael Hirte Mundharmonikaspieler aus Deutschland

Normalerweise hatte ich immer auf der Bühne einen Hocker. Bei diesem Konzert habe ich auch einen weil es länger geht. Wenn ich mal eine halbe Stunde spiele oder so, dann musste ich damals schon einen Hocker nehmen und mich hinsetzen. Ich hatte richtig Schmerzen beim Stehen. Das habe ich bei diesen Schuhen nicht. Da kann ich oben auf der Bühne stehen, ich kann mich bewegen, ich kann spielen und tut nix mehr weh.

Michael Hirte Mundharmonikaspieler aus Deutschland

Die Entdeckung der kybun Schuhe war für mich lebenswendend. Seit Geburt lebe ich mit einen Senk-/ Spreiz-/Platt-Fuss. Weil offensichtlich keine passenden Schuhe für mich gefunden werden konnte, liessen meine Eltern für teures Geld Schuhe nach Mass machen. Ich habe keine guten Erinnerungen daran. In der Primarschulzeit reiste meine Mutter zwei Mal im Jahr mit mir nach Zürich in ein Spezialgeschäft. Ich erinnere mich an die beklemmenden Stunden in dem „überheizten“ Geschäft, sehe die bemühte Verkäuferin mit armvollen Schuhen daherkommen – mit mässigem Erfolg. Familienwanderungen, Schulreisen und Skiferien waren für meistens eine Qual. Im Mai 2014 entdeckte ich die kybun Schuhe, das Erlebnis des Jahres! Seither kann ich stundenlang gehen ohne Schmerzen. Ich gehe auf harten Strassen, z.B. beim Einkaufen in einer Stadt: ich ermüde nicht  mehr und kein Fuss tut weh!  Früher bewirkte fast jeder Schritt einen Schlag auf meine nicht mehr ganz gesunde Hüfte; heute sind Hüften und Rücken wohlauf. Im Hause, wo Keramikplatten liegen, bin ich glücklich mit kybun Sandalen. Ich begleite meine Enkel stundenlang durchs Technorama oder durch den Zoo, ich stehe in Warteschlangen oder längere Zeit am Herd, stehe bewusst und freue mich! Es ist ein Genuss, bewusst und aufrecht zu gehen.

Kathrin Müller-Hänny aus Lenzburg, Schweiz

Kunde aus der Schweiz

Ich konnte fast zwei Jahre lang nicht mehr gehen, da ich eine Diskushernie hatte. Dann hat mir ein Freund solche Schuhe geschenkt. Ich ging regelmässig damit spazieren und so kam ich zum Gehen zurück. Jetzt ist es wieder gut. Mit dem kybun Schuh? Ja mit kybun und Gebet.

Kunde aus der Schweiz

Urs Künzler aus der Schweiz

Ich bin überzeugt, dass die Gelenke nicht sauber laufen wen ich auf einem herkömmlichen Laufband bin. Das ist gelenkschonend und gleichzeitig extrem gleichgewichtsfördernd. Weil der Fussnerv viel mehr aktiviert wird, als im herkömmlichen Schuh, Laufband oder auf dem normalen Gelände.

Urs Künzler aus der Schweiz

Philipp Scheuble, Gemeindepräsident Rüthi SG

Ich habe das Gefühl in den Beinen ist es besser. Auch von der Durchblutung und von der Körperhaltung beim Gehen. Ich gehe aufrechter, habe ich das Gefühl.

Philipp Scheuble, Gemeindepräsident Rüthi SG

Ursula Glauser aus der Schweiz

Was hat Ihnen beim Erlebnis-Rundgang am besten gefallen? Grundsätzlich hat mir alles gut gefallen. Am speziellsten war das Laufband und dieses Gerät, der SensoPro. Das ist genial. Das ist die ideale Vorbereitung für das Skifahren. Seit wann tragen Sie die kybun Schuhe? Ich hatte Hüftoperationen. Vor zwei, drei Jahren beide und seit da trage ich die kybun Schuhe. Ich bin begeistert davon. Es ist super. Ich habe sechs Paar. Würden Sie den Erlebnis-Rundgang weiterempfehlen? Unbedingt weiterempfehlen! Das ist wirklich ganz speziell. Ich habe auch gelernt bewusst zu gehen. Das hatte ich vernachlässigt. Beim Nordic Walking mache ich das, aber beim gewöhnlichen Gehen habe ich das nicht berücksichtigt. Es ist mir abhandengekommen. Das habe ich jetzt hier gelernt und es ist sehr wertvoll für mich.

Ursula Glauser aus der Schweiz

Romeo Botta, Physiotherapeut bei CTPLAN

Das erstaunliche bei meiner Patientin war, dass sie praktisch von einer Woche auf die andere schmerzfrei wurde. Das ist schon genug um es als positive Reaktion auf das Tragen des kybun Schuhs zu beziehen. Sie hat keine Schmerzen mehr, sie konnte sich dementsprechend besser bewegen, sie wurde wieder symmetrischer in Ihren Bewegungen. Wir konnten uns wieder auf das eigentliche Problem konzentrieren, nämlich das Arbeiten am Kniegelenk, der Grund, warum sie überhaupt zu mir gekommen ist.

Romeo Botta, Physiotherapeut bei CTPLAN

Christoph Kempter Geschäftsführer der SOPAC AG in St.Gallen

Man muss mit dem Körper immer etwas arbeiten. Also man ist ständig in Bewegung und ich denke, dass das den Körper so auch fit haltet. Am Schluss auch etwas zu einer gesunden und guten Körperhaltung beiträgt.

Christoph Kempter Geschäftsführer der SOPAC AG in St.Gallen

Rebecca Bänziger, Bäcker-Konditorin und Verkäuferin Winterthur, Schweiz

Ich stehe aufrechter und dadurch, dass man die Balance behalten muss, ist die Muskulatur auch besser geworden.

Rebecca Bänziger, Bäcker-Konditorin und Verkäuferin Winterthur, Schweiz

Egal ob im Büro oder zu hause: Der kybun Schuh mit seiner elastisch-federnden Sohle ist der perfekte Schuh für langes Gehen und Stehen auf harten Böden. Dank ihm bekomme ich keine schweren Beine und habe eine bessere Haltung. Damit beuge ich bewusst allfälligen Gelenkschmerzen vor.

Annina Dietsche aus Rüthi St. Gallen, Schweiz

Mit Unterstützung der kybun Schuhen kann ich immer noch aufrecht gehen. Gestern war ich mit meinem Schwager auf der Lenzerheide, wir wanderten von der Rothorn-Mittelstation Scharmoin zum Wasserfall und von dort hinunter nach Lenzerheide über Stock und Stein, was eine strapaziöse Wanderung ist. Mit dem kybun Schuh Wandermodell (orange) war ich perfekt ausgerüstet. Es dämpft wirklich bei jedem Schritt. Ich bin 72 Jahre alt und hatte seit 2011 mehrere schwere Unfälle, deshalb bin ich doppelt dankbar, dass Sie so tolle Schuhe fabrizieren SWISS MADE ! Das ist für mich auch wichtig !! Bleiben Sie Ihrer Kultur treu, ich werde Ihre Produkte überall weiter empfehlen.

Nelly A. M. aus Mönchaltorf, Schweiz

Marco Sessa aus der Schweiz

Für mich ist der Vorteil, dass ich dieses Gehgefühl habe und diese Leichtigkeit beim Gehen. Dass ich nicht hinke mit meinen zwei operierten Hüften und das ich kein Fussschweiss habe sondern immer einen frischen Fuss. Der Fuss ist lebendig, ich fühle mich wohl und stehe aufrecht. Ich habe keinen Buckel und keine Rückenschmerzen mehr. Der kyBoot bringt mir das, was ich mir erhoffte von so einem Spezialschuh.

Marco Sessa aus der Schweiz

Kurt Zemp aus der Schweiz

Ich habe schon Rückenprobleme gehabt und seit ich diesen Schuh habe, geht es wirklich besser. Vor allem hat man das Gefühl, man ist etwas instabiler aber für den Körper ist das viel stabiler. Man merkt es schon und ich bin wirklich sehr zufrieden.

Kurt Zemp aus der Schweiz

Wenn dieser Schuh passt, sind die Vorteile jeden Cent wert. Alles, was wir tun – unser Gewicht kontrollieren, unsere Bewegung steigern, Sport, Stress reduzieren – alles trägt dazu bei, unsere Lebensqualität zu verbessern. Wenn ein Schuh uns hilft, weniger Schmerzen zu haben oder uns mehr zu bewegen, bevor wir eine Veränderung spüren (einsetzen von Schmerzen), dann geht es uns besser. Wir verspüren nicht nur weniger Schmerzen, sondern erholen uns auch schneller als sonst, was uns wiederum hilft, mit dem Schmerz umzugehen. Original Beitrag finden Sie hier: limberation.com

Robyn Dunphy from Australia

Urs Künzler aus der Schweiz

Man denkt immer, man trainiert die Beine aber das ist für mich sekundär. Die Beine trainiere ich sowieso weil ich viel gehe. Hier trainiere ich Rumpf und vor allem auch Oberarm und Hand. Die Armschwingung ist mindestens so wichtig wie das richtige Bein-Rhythmus. Die Armschwingung ist im Prinzip das Gleichgewicht und generiert die Mitte des Körpers. Wenn das nicht stimmt, dann trainiert man sich was falsches an.

Urs Künzler aus der Schweiz

Hallo Jürgen, ich werde dir morgen, wie versprochen, die Probierschuhe ungern zurück schicken. Ich bin zwar noch kein aktiver Läufer, aber selbst mit meinem kürzeren Laufen, ist es ein riesiger Unterschied zwischen meinen Schuhen und die von kybun. Ich steh ganz anders und alleine schon das Aufstehen geht einfacher. Bin begeistert. Also ich schwöre auf den kybun Schuh, hätte es nie geglaubt wie sicher und komfortabel man mit den Schuhen läuft. Letztens waren meine kybun Schuhe nass geworden und ich musste auf einfache Schuhe umsteigen, da ging gar nichts mehr. Bin wie so ein "Steifmännchen" gelaufen. Um Himmels Willen nie wieder.

Monika Kühlwein aus Deutschland

Anfangs Juli besuchte ich einen kybun Fachhändler in Melbourne. Ich wollte einfach mal schauen was sie haben und ging nicht mit der Absicht was zu kaufen. Ja, ich lief mit meinem ersten Paar aus dem Geschäft. Sobald man in einem kyBoot gelaufen ist, kann man spüren wie man anders Steht. Ein Mitarbeiter, der mich jeden Tag bei der Arbeit sieht hat gemeint ich laufe als wäre ich 20 Jahre jünger. Original Beitrag finden Sie hier: limberation.com

Robyn Dunphy from Australia

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Ich habe einfach gemerkt, dass ich sicherer auf den Füssen bin, dass ich besser auf dem unterschiedlichen Gelände laufen kann und vor allem das mein Rücken wieder viel besser ist. Ich kann wieder gerade, aufrechter und auch sicherer gehen. Dadurch hat sich mein ganzer Rücken und natürlich auch die Rückenmuskulatur verbessert. Ich würde sagen heute ist es wieder gut.

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Samuel Gerber aus der Schweiz

Also ich würde grundsätzlich fast jedem Mensch empfehlen für die Beschwerden die wir hatten, dies haben sehr viele Menschen, dass müsste man gar nicht haben, wenn man sich für einen Schuh entscheiden würde, der gegenüber dem Körper natürlich ist. Und nur solche tragen würde. Man kann sehr viel Schmerzen und andere Beschwerden, bei denen man nichts machen kann so vorbeugen. Man muss ihn ja nicht immer tragen, aber einfach fleissig, Das der ganze Fuss Mechanismus wirklich einfach in die Funktion kommt, weil bei dem was wir heute als Schuhe tragen ist es rein unmöglich, dass was natürlich ist noch stattfinden kann. Das findet erst danach statt, wenn man solche Schuhe trägt und man merkt erst dann, was man eigentlich versäumt hat.

Samuel Gerber aus der Schweiz

Oliver Künzle aus St. Gallen, Schweiz

Ich habe das Gefühl, dass ich aufrechter stehe, wenn ich diesen Schuh anhabe. Auch die Feinheiten der Muskeln haben sich mehr gebildet. Die Reaktion der Muskeln ist im Vergleich zu vorher schneller, wenn ich mich bewege. Sie wurden durch die Schuhe gestärkt.

Oliver Künzle aus St. Gallen, Schweiz

Das Tragen des kybun Schuhs ist wie ein unbemerktes Grundtraining in meinem Alltag – für einen aufrechten Gang, für eine gute Haltung, für meinen Beckenboden und meine gesamte Körperausstrahlung.

Regula Stricker aus der Schweiz

Josef Städler Glasbläser aus der Schweiz

Man steht sicher aufrechter, man ist aber auch flexibler. Man steht auf weicher Sohle. Ich finde es gut, dass ich nicht wie ein Betonklotz hier stehe, sondern beweglich bin.

Josef Städler Glasbläser aus der Schweiz

Pius Simbürger, Dirigent Musikverein Uttwil, Schweiz

Ich habe das Gefühl, dass ich aufrechter stehe und runder gehe. Ich spüre keine Schläge mehr und habe abends keine Rückenschmerzen mehr. Ein Vorteil für mich sind die Luftlöcher. Da ich zu Schweissfüssen neige, habe ich durch die Belüftung jetzt immer trockene Füsse.

Pius Simbürger, Dirigent Musikverein Uttwil, Schweiz

Herr Karst aus Andernach, Deutschland

Mir ging es nicht gut, meine Schuhe hatten mir nicht viel zugelassen. Ich konnte nicht viel in den Schuhen laufen und hatte jede Menge Schmerzen, im Rücken, an den Oberbeinen und an der Hüfte. Ich habe dann die kyBoots vor dem Laden gesehen und ging dann rein und habe mich mal informiert, was hier eigentlich für Schuhe verkauft werden. Ich bekam dann gleich mal ein paar Schuhe zur Anprobe und habe es gleich als ''Wow'' empfunden. So was kannte ich ja gar nicht. Ich musste mich beinahe am Tresen festhalten, sonst wäre ich umgefallen, da es für mich im ersten Moment so schwabbelig war. Ich habe aber recht schnell festgestellt, dass es für meinen Körper sehr gut ist und dass es mir helfen würde meine Schmerzen zu bewältigen. So das es mir in Zukunft viel, viel besser gehen kann. Ich habe dann gegen Unterschrift ein Paar Probeschuhe bekommen. Ich war drauf aus die Schuhe wenigstens eine gute, knappe Woche zu tragen um festzustellen wie es mir persönlich damit geht. Am Dienstagnachmittag habe ich die Schuhe bekommen und heute am Freitagmorgen bin ich erstmals wieder in diese Schuhe gestiegen und seitdem habe ich keine Schmerzen mehr. Ich habe keine Schmerzen  mehr in der Hüfte und im Rücken. Ich habe keine Schmerzen mehr, sie sind weg. Eigentlich hatte ich vor mich dieses Jahr an der Hüfte operieren zu lassen, aber so wie es jetzt zurzeit aussieht, habe ich diese Operation nicht mehr nötig. Ich kann diese Schuhe nur jedem empfehlen, der Probleme mit seinem Knochenbau und mit seinem Gerüst hat. Jeder sollte wenn er ein bisschen Geld übrig hat, dies auf die Seite legen falls man es auf einmal nicht bezahlen kann. Somit kann man sich die Schuhe nach mehrmaligem zusammenlegen irgendwann mal leisten. Es wird jedermanns Gesundheit absolut dienlich sein, mehr kann ich nicht anraten. Ich habe es erfahren und mir heute zwei Paar Schuhe gekauft. Auch ich habe dafür gespart und ich habe auch noch mehr gespart. Ich kaufe mir Sachen, die ich sehe, die für mich und meine Frau gut sind und da sind eben diese zwei Paar Schuhe heute besonders gut angebracht.

Herr Karst aus Andernach, Deutschland

Cetin Köksal, Berufsmusiker aus der Schweiz

Ich glaube der grosse Unterschied ist, wenn ich so stehe und normal übe, dann ist die Haltung erst einmal anders von der Wirbelsäule her. Wenn ich jetzt auf dem kyBounder stehe habe ich das Gefühl, dass das Becken weiter vorne steht. Man geht etwas in die Knie. Der grosse Unterschied ist, dass man immer in Bewegung ist. Es ist immer eine Bewegung, die man mit den Füssen ausbalancieren muss. Ich habe das Gefühl dies macht es aus, dass man sich weniger verspannt.

Cetin Köksal, Berufsmusiker aus der Schweiz

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Vorher habe ich den rechten Fuss stärker belastet, weil mein rechtes Bein länger ist. Somit war es nicht ausgeglichen. Mit dem Schuh gleicht es sich von selbst aus und ich stehe viel gerader. Jetzt ein Jahr später sitze ich viel gerader. Die ganze Haltung hat sich verändert.  

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Prof. Dr. Christian Gäbler, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Wien, Österreich

Der kybun Schuh ermöglicht ein aktives, gesundes Gehen auch auf harten Böden. Die weiche, instabile Sohle schont die Gelenke, trainiert die Muskulatur, verbessert die Balance und stimuliert die Fußrezeptoren. Aus medizinischer Sicht empfehle ich den kybun Schuh daher vor allem PatientInnen, die Haltungsfehler oder Probleme mit den Knien haben.

Prof. Dr. Christian Gäbler, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Wien, Österreich

Dr. med. Christian Sommer, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, Luzern, Schweiz

Ich benutze den kybun Schuh in der Sprechstunde regelmässig und verspüre eine angenehme Wirkung auf den gesamten Bewegungsapparat mit reduzierter muskulärer Ermüdung am Ende des Arbeitstages. Ich sehe den kybun Schuh als ideales Trainingsgerät für den Alltag mit entspannender Wirkung auf die Wirbelsäule. Vor allem bei Patienten mit plantaren Fussschmerzen und bei muskulären Koordinatiosschwierigkeiten kommt der kybun Schuh bei uns zum Einsatz. Dies betrifft den konservativen Bereich, aber auch die Phase nach Operationen.

Dr. med. Christian Sommer, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, Luzern, Schweiz

Bettina Zöllig, Inhaberin Gasthaus Bären, Speicherschwendi, Schweiz

Ich hatte schon immer ziemliche Problemfüsse. Es kam auch schon vor, dass ich kaum mehr auf den Füssen stehen konnte. Das ging sogar so weit, dass ich einen Arzt konsultieren musste. Dann habe ich durch Freunde den kybun Schuh entdeckt. Seither ist es mir dank der Weichheit und der Dämpfung des Schuhes, wieder möglich das lange Stehen und Gehen zu bewältigen. Ich habe zudem festgestellt, dass meine Haltung besser geworden ist.

Bettina Zöllig, Inhaberin Gasthaus Bären, Speicherschwendi, Schweiz

Dr. Thomas Werlich, Allgemeinmediziner in Deutschland

Sind also gezwungen ständig kleine Ausgleichsbewegungen zu machen und dabei gleichzeitig ihre Wirbelsäule aufzurichten. Wenn sie das nicht machen, fallen sie nämlich damit hin. Das kräftigt also vor allem die Rückenmuskulatur.

Dr. Thomas Werlich, Allgemeinmediziner in Deutschland

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Wir ziehen ein sehr positives Résumé. Die Kinder gehen gerne in dieses Zimmer, sie lernen gerne in diesem Raum. Sie tun dabei noch etwas für eine gesunde Körperhaltung.

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Cyrill Mettler, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Ich fühle mich als würde ich aufrechter Stehen. Da man immer in Bewegung ist.

Cyrill Mettler, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Astrid Runge, Orthopädin aus Deutschland

Optimal wäre das man sowohl sitzen kann, als auch stehen. Das diese Kombination auf jeden Fall gegeben ist. Um zu gewährleisten, dass unterschiedliche Belastung sowohl der Bandscheiben als auch eine Bewegung der Muskulatur gewährleistet ist.

Astrid Runge, Orthopädin aus Deutschland

Professor Peter Behrens, Orthopäde aus Deutschland

Es geht eigentlich ohne das man jetzt bewusst da was macht schon durch dieses System voran und das ist ein entscheidender Faktor. Das heisst obwohl unten vom Fuss her, als auch in der Gesässmuskulatur bis zum Rücken herein erfolgt dort eine entsprechende Stabilisierung.

Professor Peter Behrens, Orthopäde aus Deutschland