Knochenhautentzündung

Von einer Knochenhautentzündung sind in erster Linie Sportler betroffen. Bei Joggern und Spielsportlern tritt sie besonders häufig an den Schienbeinen auf. Daneben kann sich die Entzündung aber auch an den Ellenbogen, den Handgelenken, den Knien oder der Ferse bemerkbar machen.

Kybun kann die Heilung während dem Auskurieren der Knochenhautentzündung unterstützen. Auf dem weich-elastischen Material werden die Stösse des harten Bodens gedämpft. Dadurch nehmen die Schmerzen ab und die Knochenhaut kann sich erholen.
Nach der Rehabilitation ist kybun die beste Prävention vor einem Rückfall und bietet ein ideales Ausgleichstraining bzw. Regenerationstraining zum intensiveren Sport-Training.

Definition

Der Begriff Periostitis bezeichnet eine Entzündung der Knochenhaut. Der deutsche Begriff ist Knochenhautentzündung bzw. Beinhautentzündung.

Die Knochenhaut ist eine Bindegewebshülle, die fast die gesamte Oberfläche des Knochens bedeckt. Bei einer Periostitis ist diese Hülle entzündet. Da die Knochenhaut neben Blut- und Lymphgefässen auch viele Nerven enthält, ist eine solche Entzündung in der Regel relativ schmerzhaft.

Ursachen

Man unterscheidet durch Krankheitserreger (z. B. Bakterien) hervorgerufene Periostitiden von Entzündungen der Knochenhaut und solche mechanischer Ursache (z. B. Überbelastung/wiederholte Stösse). Die durch sportliche Überbelastung hervorgerufene Periostitis tritt bevorzugt an der medialen Seite der Schienbeine oder an der Unterseite der Unterarme auf. Als Auslöser kommen unter anderem in Frage:

  • Zu intensives oder umfangreiches Training
  • Veränderung der Trainingsbedingungen, beispielsweise Wechsel des Bodenbelags
  • Veränderung der Technik
  • Falsches Schuhwerk oder unpassende Einlagen
  • Fussfehlstellungen

Eine Knochenhautentzündung kann auch infolge einer bakteriellen Infektion durch Staphylococcus aureus, Streptokokken oder Mycobacterius tuberculosis – insbesondere bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem – in Verbindung mit einer Knochenmarksentzündung (Osteomyelitis) auftreten.

Folgen

Neben Schmerzen zählt auch eine Schwellung des betroffenen Bereichs zu den Symptomen, die bei einer Knochenhautentzündung auftreten können. Zudem liegt oft eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit vor. 

Knochenhautentzündungen können äusserst langwierig sein, zum Teil dauert es mehrere Monate, bis die Schmerzen ganz verschwunden sind. Auch nach einer längeren symptomfreien Zeit kann es passieren, dass plötzlich wieder Schmerzen auftreten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn zu früh mit einem sportlichen Training begonnen wird. 

Konventionelle Therapie

Wenn die Ursache ein Überlastung ist, wird dies mit Ruhigstellung (i. e. Tapeverband), entzündungshemmenden Medikamenten und örtlicher Kühlung behandelt.

Bei einer bakteriellen Infektion erfolgt die Behandlung mit Antibiotikainfusionen.

kybun Wirkungsprinzip – Proaktiv handeln

  • Das weich-elastische Material des kyBoot und kyBounders dämpft die Stösse des harten Bodens. So können Sie mit weniger Schmerzen gehen und stehen, viele sind sogar ganz schmerzfrei. Durch die leichte Aktivität mit kybun kann sich Ihre Knochenhaut erholen und die Verletzung ausheilen.
  • Da sich der Fuss frei in alle Richtungen bewegen kann, wird die Durchblutung, besonders im Fuss und Unterschenkel, verbessert. Dies unterstützt die Heilung da die "Schmerz-Stoffe" leichter abtransportiert werden können und die Ernährung der Knochenhaut verbessert wird.
  • Sie trainieren mit kybun die tiefe, stabilisierende Muskulatur des Fusses und der Beine. So wird die Stabilisation und Koordination in den Gelenken verbessert. Dies ist die beste Prävention vor einer erneuten Entzündung.
  • Wenn Sie eine erworbene Fussfehlstellung haben (z.B. Knick-Senkfuss) können Sie im kyBoot/ auf dem kyBounder die stabilisierende Fussmuskulatur trainieren und so aktiv etwas gegen die Fehlstellung unternehmen. Höchstwahrscheinlich wird die Kochenhautentzündung zurückgehen sobald Ihre Füsse stärker sind und weniger passiv einknicken. Lesen Sie mehr dazu unter "Fussfehlstellungen".

Erstreaktionen

Spezifische Erstreaktionen bei einer Knochenhautentzündung

Da das kybun Material weich-elastisch ist, kann es am Anfang vorkommen, dass Sie sich auf dem Material instabil fühlen und leicht seitlich abkippen. Dies wird sich nach einer kurzen Eingewöhnungszeit verbessern! Wichtig ist, dass Sie sich Zeit lassen und, falls Sie bemerken seitlich auf der Sohle/ dem Federboden abzukippen, dies korrigieren.
Wenn Sie unter akuten Schmerzen an der Schienbein-Knochenhaut leiden, ist es häufig für die Muskulatur des Unterschenkels schwierig, schnell zu reagieren (dies ist ein Schutzmechanimus des Körpers) und Sie könnten sich dadurch im kyBoot zu instabil fühlen. In diesem Fall raten wir zum kyBounder, bis die akuten Schmerzen abgeklungen sind. Lesen Sie weitere Tipps unter "Anwendungstipps". 

 

Für allgemeine Erstreaktionen bei kyBounder und kyBoot Neueinsteigern, klicken Sie hier: Erstreaktionen 

kybun-Übungen

Für Informationen zu den kyBoot Spezialübungen und den kyBounder Grundübungen klicken Sie bitte hier: kybun Übungen

Anwendungstipps

  • Durch das mögliche variieren der Schmerzen sollte das kyBoot-Training immer wieder der Tagesform angepasst werden. Es ist wichtig, dass der Betroffene mit der Zeit herausfindet, wie viel kybun-Training gut für ihn ist und wann es eine Pause braucht. Es kann gut sein, dass an manchen Tagen das kyBoot-Training nur sanft und kurz möglich ist (oder sogar ausfallen muss) und an anderen Tagen längere Distanzen im kyBoot gegangen werden können.

    Es ist wichtig, dass nach dem kyBoot-Training/ Gehen keine vermehrten Schmerzen auftreten (Dosierung!).
    Dies ist besonders bei allen entzündlichen Erkrankungen wichtig!. Mit der Zeit wird sich der Körper, bei regelmässigem Gehen im kyBoot, anpassen (stärkere Muskulatur und Bindegewebe und stabilere Gelenke) und Beschwerden/ Erstreaktionen treten weniger schnell und weniger häufig auf.

    Weitere hilfreiche Tipps:

  • Wenn Sie im kyBoot oder auf dem kyBounder Schmerzen bekommen oder sich Ihre bekannten Schmerzen verstärken, kann dies mehrere Gründe haben (z.B. ungewohnte, aufrechtere Körperhaltung, verspannte Muskulatur, ungewohnte Bewegungen für den Körper).
  • Wir raten Ihnen die kybun-Übungen regelmässig zwischendurch anzuwenden. Diese lockern Ihre Muskulatur und richten den Körper auf. Dadurch werden die Gelenke entlastet. Die Schmerzen sollten dadurch schon nach wenigen Stunden oder Tagen abnehmen.
    Wählen Sie die kybun-Übungen aus, die Ihnen gut tun! Manche Kunden bevorzugen leichte Bewegungen andern Kunden helfen eher die intensivieren Übungen; dies ist sehr individuell.
  • Wählen Sie ein kyBoot-Modell mit der etwas breiteren Sohle der 2. Generation. Diese verleiht ihnen im Mittelfuss mehr Stabilität; lassen Sie sich die verschiedenen Modelle vom kybun-Händler Ihrer Wahl zeigen.
  • Wenn Sie sich auf dem kyBoot zu unsicher fühlen, oder ein zusätzliches Trainingsgerät für zu Hause suchen, ist der kyBounder die ideale Alternative. Auf dem weich-elastischen Federboden können Sie an Ort die Füss- Bein- und Rückenmuskulatur stärken. Bei Unsicherheit können Sie sich an einem festen Gegenstand festhalten. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit zwischen verschiedenen kyBounder-Dicken zu wählen (je dicker desto Trainings-intensiver); lassen Sie sich von Ihrem kybun-Händler vor Ort beraten.
  • Wenn Sie trotz kybun-Übungen stark ermüden, Schmerzen haben oder seitlich auf der kyBoot-Sohle abkippen raten wir Ihnen, eine kurze kyBoot/ kyBounder-Pause einzulegen, bis die Symptome verschwunden sind.
  • Achten Sie sich auf eine aufrechte Körperhaltung, machen Sie nicht zu lange Schritte und schauen Sie in die Weite (nicht auf den Boden). Sie sollten gerade auf der kyBoot-Sohle gehen, das heisst, ein eventuell seitliches Abkippen korrigieren!

Meinungen/Kundenaussagen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Erfahrungen/Weitere Fragen zu Knochenhautentzündung

No FAQ's found.

Nach oben