Plattfuss: dank der kybun AG wieder gesund gehen

Wessen Füsse eine Fehlstellung haben, die man allgemein als Plattfuss bezeichnet, hat beim Gehen in normalen Schuhen oft mittlere bis starke Schmerzen. Auch ohne Schuhe zu laufen, wird zur Qual. Mit einem Plattfuss aktiv zu bleiben, ist jedoch wichtig, um das Krankheitsbild nicht zu verschlimmern. Die passende Antwort auf einen Plattfuss liefert Ihnen die kybun AG.

Hier gehts direkt zu unserem Online Shop >>

Was ist ein Plattfuss?

Der Plattfuss wird vom Arzt „pes planus“ genannt und kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Diese Fehlstellung der Füsse sorgt dafür, dass das Längsgewölbe der Füsse eingesunken ist. Normalerweise befindet sich jedoch von den Fersen zum Vorderfussballen hin eine leichte Wölbung. Diese ist beim Plattfuss „platt getreten“. Bei der erworbenen Form ist dies durchaus wörtlich zu verstehen, da das Gewölbe in zu hartem Schuhwerk jahrelang plattgedrückt wurde. Ohne die Wölbung als Normalstellung liegt die Fussfläche beim Auftreten komplett auf der Sohle beziehungsweise dem Boden auf, was zu einer ungesunden Druckbelastung führt. Dadurch kann es zu weiteren Fehlstellungen und Deformationen kommen.

Der angeborene Plattfuss

Der angeborene Plattfuss wird vom Arzt als „pes planus congenitus“ bezeichnet. Diese Form des Plattfusses tritt selten allein, sondern gemeinsam mit anderen Fehlstellungen auf. Betroffene Kinder zeigen sehr früh ein „unrundes“ Gehen und klagen nicht selten über Schmerzen. Gehen die Eltern mit ihren Kindern zum Arzt, zeigt sich der Plattfuss deutlich im Röntgenbild. Das Sprungbein im Fuss ist unnatürlich steil gestellt.

Der erworbene Plattfuss

Die meisten Menschen mit einem Plattfuss kamen ohne die Fehlstellung zur Welt. Sie haben den Plattfuss aufgrund jahrelanger Fehlbelastung erworben. Durch das Gehen auf betonierten Boden, das Tragen falscher Schuhe und wenig Sport in der Freizeit geraten die Füsse in einen Teufelskreis. Überlastung und Schonhaltung verschlimmern das Krankheitsbild immer weiter.

Neben falschen Gehmustern kann auch Übergewicht zu einem erworbenen Plattfuss führen. Ebenso gibt es Krankheiten wie Rheuma oder Kinderlähmung, die einen Plattfuss entstehen lassen können.

Beide Formen eines Plattfuss mit kybun behandeln

Sowohl den angeborenen als auch den erworbenen Plattfuss können Sie mit der kybun AG proaktiv behandeln.  Die kybun Technologie ermöglicht ein schonendes aber kontinuierliches Training des gesamten Stütz- und Bewegungsapparats.

Bei einem Plattfuss empfehlen wir den Erwerb des kyBoot. Dieses ergonomische Schuhwerk ist so geschnitten, dass der Fuss sich dreidimensional bewegen kann. Er wird nicht mehr durch zu enges und zu kurzes Schuhwerk begrenzt. Gleichzeitig setzen Sie bei jedem Schritt auf der weich-elastischen kybun Sohle auf. Das Material ermöglicht das „Walk-on-air-Gefühl“, denn der Fuss kann weich einsinken. Das schont zum einen die Gelenke und sorgt zum anderen für eine Schmerzreduktion bei einem Plattfuss. Es wird jedoch nicht nur eine Schonung der Füsse erzielt, denn durch die Elastizität der Sohle wird die Muskelaktivität gesteigert. Ihre Füsse werden gestärkt und das Zusammenspiel aus Muskeln, Bänder und Sehnen trainiert. Dies stärkt auch das Fussgewölbe und arbeitet so dem Plattfuss entgegen. Statt Ihre Füsse nur zu schonen, werden Sie proaktiv.

Möchten Sie diesen Effekt auch im Büro oder zuhause erleben, ohne dabei Schuhwerk tragen zu müssen? Dann ist der kyBounder die ideale Ergänzung zum kyBoot. Dieser Federboden besteht aus dem gleichen weich-elastischen Material und ermöglicht so den gleichen Schonungs- und Trainingseffekt. Die Matte wird einfach auf den Boden gelegt und macht so die kybun-Übungen auch in geschlossenen Räumen und mit wenig Bewegungsraum möglich.

kybun AG: natürliches Laufgefühl trotz Plattfuss